Berlin - Zum 46. Mal findet an diesem Wochenende der Berlin Marathon statt. Tausende Skater, Rollstuhlfahrer und Läufer treffen sich in der Hauptstadt und werden von rund einer Million Zuschauern zu Bestleistungen angefeuert.

Berlin-Marathon 2019: Das ist die Laufstrecke

Berlin-Marathon: Hier die Strecke als interaktive Karte ansehen >>

Die Marathon-Strecke führt über die Straße des 17. Juni und den Ernst-Reuter-Platz nach Alt-Moabit, anschließend über Invalidenstraße, Torstraße und Karl-Marx-Allee zum Strausberger Platz.

Richtung Süden geht es entlang der Lichtenberger Straße, Heinrich-Heine-Straße, Moritzplatz, Kottbusser Tor und Kottbusser Damm zum Hermannplatz in Neukölln, an der Hasenheide vorbei Richtung Westen über Yorckstraße, Grunewaldstraße und Martin-Luther-Straße zum Rathaus Schöneberg.

Über Friedenau und Schmargendorf führt die Strecke wieder stadteinwärts über den Hohenzollerndamm, Konstanzer Straße und Kurfürstendamm zum Wittenbergplatz. Zum Potsdamer Platz geht es dann über die Kleiststraße und Potsdamer Straße.

Die letzten vier Kilometer führen entlang der Leipziger Straße zum Gendarmenmarkt und über die Straße Unter den Linden durch das Brandenburger Tor zum Ziel auf der Straße des 17. Juni.

Berlin-Marathon am Samstag: Frühstückslauf, Mini-Marathon, Inlineskating-Marathon

Den Auftakt zum Sportwochenende macht am Samstag ab 9:30 Uhr der 6 km lange Frühstückslauf vom Schloss Charlottenburg zum Olympiastadion. Es folgen die Wettbewerbe für Kinder am ehemaligen Flughafen Tempelhof im Lauf des Vormittags sowie der Mini-Marathon ab 15:10 Uhr vom Potsdamer Platz zur Straße des 17. Juni. Ab 15:30 Uhr findet der Inlineskating-Marathon über die volle Marathon-Distanz statt. In der Zeit von 14:30 bis ca. 19:00 Uhr wird deshalb die Marathonstrecke vollständig gesperrt, wie die Verkehrsinformationszentrale mitteilt. Das Eintreffen des letzten Skaters wird gegen 18:30 Uhr erwartet.

Berlin-Marathon am Sonntag: Läufer starten ab 9.15 Uhr

Am Sonntag beginnt der Wettkampf mit den Rollstuhlfahrern und Handbikern um 8:50 Uhr, das Hauptfeld der Läufer folgt ab 9:15 Uhr in mehreren Wellen. Die letzten Marathonteilnehmer erreichen voraussichtlich gegen 16:15 das Ziel.

Straßensperrungen für den Berlin-Marathon 

Bereits seit Montag ist die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor gesperrt. Die Ebertstraße bleibt durchgängig befahrbar. Diese Sperrung wird zur Sicherung der Marathon-Veranstaltung bis zum kommenden Montag aufrechterhalten.

Seit Donnerstag umfasst die Sperrung nun auch die Yitzhak-Rabin-Straße.

Am Freitag, 27.09.2019, wurden die Straßen rund ums Brandenburger Tor einschließlich der Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße gesperrt. Zusätzlich wird ab 18 Uhr der Bereich zwischen Bundeskanzleramt und Reichstag gesperrt. Diese Sperrungen gelten bis Montagmorgen um 6 Uhr.

Straßensperrungen für den Berlin-Marathon am Samstag, 28.09.2019

Straßensperrungen für den Berlin-Marathon am Sonntag, 29.09.2019

Ab 7 Uhr bis etwa 17 Uhr Sperrung:

Ab 7:30 Uhr Sperrung der Marathonstrecke bis etwa 17 Uhr:

Am Samstagnachmittag und Sonntag sind vor allem in Tiergarten und Mitte die Straßen der Marathonstrecke fast durchgehend bis zum Veranstaltungssende gesperrt.

Außerdem kommt es zu Straßensperrungen in Friedrichshain, Kreuzberg, Neukölln, Schöneberg, Steglitz, Wilmersdorf und Zehlendorf

Berlin-Marathon 2019: So kommen Autofahrer trotzdem durch

Für den motorisierten Verkehr stehen laut Verkehrsinformationszentrale folgende Querungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Im Westen Berlins kann die Strecke über die A100 (Stadtring) und den Abzweig Steglitz gequert werden. Während der Läufe sind jedoch die Anschlussstellen Hohenzollerndamm und Innsbrucker Platz gesperrt. 

In Mitte und Tiergarten können die Autofahrer den Tunnel Alexanderplatz und den Tiergartentunnel benutzen. Beide bleiben während der gesamten Veranstaltungszeit offen.

Berlin-Marathon: So kommen Fahrradfahrer und Fußgänger über die Marathon-Strecke

Der Fahrradverkehr wird soweit möglich entlang der gesamten Strecke aufrechterhalten. Ein eigenmächtiges Mitfahren auf dem abgesperrten Bereich während der Veranstaltungen ist jedoch aus Sicherheitsgründen untersagt. Dem Fußgängerverkehr stehen für die Querung der Strecke auch die Straßenunterführungen der U-Bahnhöfe entlang der Strecke zu Verfügung. Diese können auch von Radfahrern genutzt werden, wobei hier oft einige Treppen zu überwinden sind.

Berlin-Marathon: Tram- und Buslinien unterbrochen

Wegen der zahlreichen Straßensperrungen während der Laufveranstaltungen sind umfangreiche Anpassungen bei den Bus- und Straßenbahnlinien notwendig. Nach der Freigabe von Streckenabschnitten durch die Polizei werden die betroffenen Buslinien angepasst. Etwa 40 Straßenbahn- und Buslinien müssen zeitweise unterbrochen, umgeleitet, verkürzt oder geteilt werden.

S-Bahn unterbrochen

Marathon-Teilnehmer und Besucher sollten außerdem folgende Einschränkungen im S-Bahnnetz beachten:

Auf allen gesperrten Streckenabschnitten ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. (kmi)