Berlin - Es gibt sie nicht mehr. Was nach den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg von der Waisenbrücke übrig geblieben war, wurde 1960 abgerissen. Doch Bürger, Planer und der Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin setzen sich dafür ein, dass die traditionsreiche Spreebrücke in Mitte wieder aufgebaut wird.

Um ihr Herzensprojekt voranzubringen, verabschiedeten sie nun ein Manifest an den Senat. Die Querung müsse als „leichte, filigrane Konstruktion“ wiederentstehen – als „Attraktion“, zur Verkürzung von Wegen und auch, damit das Märkische Museum besser erreichbar ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.