Eigentlich soll die Berliner Sankt Hedwigs-Kathedrale umgebaut werden, doch jetzt ruhen die Arbeiten vorerst. Nach Angaben des Bezirksamts Mitte gilt seit dem 13. September ein Baustopp. Bezirksstadtrat Ephraim Gothe (SPD) bestätigte am Mittwoch entsprechende Informationen des RBB.

Sie hätten Hinweise von Dritten bekommen, dass in der Kathedrale bereits gebaut werde, sagte Gothe. Noch gebe es für den Gesamtumbau aber keine Baugenehmigung. In einem Telefonat habe das Bistum erklärt, dass es sich nur um Vorbereitungsmaßnahmen handle. Für kommende Woche sei nun ein Gespräch vereinbart, so Gothe.

Umbau Hedwigs-Kathedrale: Einige Gemeindemitglieder sind dagegen

Nach Angaben des Erzbistums wird bisher nicht gebaut, sondern es werden nur vorbereitende Maßnahmen getroffen. So war beispielsweise bereits vor mehreren Wochen mit dem Abbau der Orgel begonnen worden. Das Erzbistum habe nun Widerspruch gegen die Verfügung eingelegt, sagte ein Bistumssprecher. Die Arbeiten ruhten derzeit.

Laut RBB-Bericht untersagte das Bezirksamt „ungenehmigte beziehungsweise denkmalrechtlich nicht abgestimmte Abbrucharbeiten“ im Inneren der Kirche. Die denkmalgeschützte Hedwigs-Kathedrale soll saniert und im Innenraum umgestaltet werden. Einige Gemeindemitglieder sind gegen den Umbau. (dpa)