Die Straße Unter den Linden kann wieder in beiden Richtungen befahren werden. Die seit 2012 gesperrte Südfahrbahn ist am gestrigen Mittwoch wiedereröffnet worden, hieß es bei der Projektrealisierungsgesellschaft U 5, die für die dortige U-Bahn-Baustelle verantwortlich ist.

Ursprünglich sollte die wichtige Ost-West-Verbindung schon von Dezember an wieder durchgehend in beiden Richtungen nutzbar sein. Doch die Fahrbahnmarkierungen konnten nicht komplettiert werden, weil die anhaltend feuchte Witterung das verhinderte. „Nun ist es glücklicherweise trocken“, sagte eine Sprecherin. Bei einem Treffen am Mittwochmorgen einigten sich die Beteiligten mit Behörden und Polizei darauf, die gesperrte Fahrbahn Richtung Osten freizugeben.

An der Kreuzung Unter den Linden/Friedrichstraße entsteht dafür ein neuer Bahnhof. Die Lücke der U5 in Berlins Mitte soll 2020 geschlossen sein. Für den 1,6 Kilometer langen Abschnitt erwarten die Bauherren Kosten von 525 Millionen Euro. (mit dpa)