Immer wieder eskaliert die Situation am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in der Turmstraße in Moabit. Am Donnerstag gab es einen weiteren Vorfall.

Gegen 4.30 Uhr, kurz nach der Öffnung des Lageso, haben laut Polizei etwa 250 wartende Flüchtlinge versucht, Absperrungen vor der Registrierungsstelle zu übersteigen. "Sie wollten mit aller Macht in das dort aufgestellte Zelt gelangen", sagte ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Berliner Zeitung.

Die Polizei habe die Wartenden abhalten wollen. Daraufhin hätten einige der Flüchtlinge die Beamten mit Steinen beworfen.

Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung

Sechs Beamte seien dabei leicht verletzt worden, insgesamt seien mindestens 20 Beamte im Einsatz gewesen. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruchs und versuchter Körperverletzung. Festnahmen gab es nicht.

Die Polizei bestätigte den Vorfall erst am Freitagabend auf Nachfrage. "Wenn eine Menschenmenge Polizisten mit Steinen angreift und verletzt, darf man eine Info des Polizeipräsidenten erwarten", kritisierte die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Öffentlichkeitsarbeit der Polizei.