Zu Füßen des Fernsehturms erstreckt sich bis zum Humboldt-Forum eine Stadtbrache. Rechts die Marienkirche, links das Rote Rathaus, dazwischen die Alte Mitte, die ihrer Neugestaltung harrt.<br><br>
Zu Füßen des Fernsehturms erstreckt sich bis zum Humboldt-Forum eine Stadtbrache. Rechts die Marienkirche, links das Rote Rathaus, dazwischen die Alte Mitte, die ihrer Neugestaltung harrt.

Foto: Imago/Hoch

Berlin-Mitte - Eine vernachlässigte Brache  mit traurigen  Blumenbeeten liegt seit 30 Jahren dort, wo andere Städte ihr Zentrum haben. Der Raum zwischen Rotem Rathaus, Marienkirche, Fernsehturm und Marx-Engels-Forum harrt zwischen einem Gestern als sozialistischer Renommierfläche und einem unbekannten Morgen der Dinge. Man kann dem Zustand aber auch eine positive Seite abgewinnen: „Dort liegt ein unvergleichliches Potenzial - ungenutzt“, sagte Stefan Richter, geschäftsführender Vorstand der Stiftung Zukunft am Dienstag vor Journalisten in Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen