Das Feuer im ehemaligen Freizeitbad Blub in Neukölln ist gelegt worden. Das ergaben die Ermittlungen der Polizei.

Wie ein Behördensprecher am Mittwoch bestätigte, laufen die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung auf Hochtouren. Das Freizeitbad war, wie berichtet, am vergangenen Donnerstag in Flammen aufgegangen

140 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie konnten nicht verhindern, dass Teile der Kuppel einstürzten. Flammen griffen innerhalb von Sekunden auf jedes andere Gebäude über. In weniger als 25 Minuten stand alles in meterhohen Flammen. 4.500 von 9.000 Quadratmetern der Dachkonstruktion aus Holz brannte ab.  

Auf dem Gelände des Blub sollen Wohnungen gebaut werden

In dem leerstehenden Gebäude an der Buschkrugallee gab es seit Jahren immer wieder kleinere Brände. Das 1985 eröffnete Freizeitbad Blub ist seit 2005 geschlossen. Das Gebäude soll abgerissen werden. Auf dem Gelände sollen etwa 450 Wohnungen gebaut werden.