Zwei Tage nach Lieckes 47. Geburtstag wurde auf ein Auto seiner Familie ein Brandanschlag verübt. Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der Wagen ausbrannte.
Foto: Privat/dpa

Berlin - Er sagt, er lasse sich nicht einschüchtern. „Ich bleibe meiner Linie treu. Mein Ziel ist es nach wie vor, gegen Kriminelle der Clans vorzugehen. Und auch gegen Extremismus werde ich weiter meine Stimme erheben.“ So spricht Falko Liecke, Neuköllns stellvertretender Bezirksbürgermeister

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.