Die Zukunft des Verkehrs ist ihr Thema. In ihren Forschungen geht es den Wissenschaftlern am Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) in Berlin-Schöneberg zum Beispiel um Elektromobilität, Sharing, neue Mobilitätsdienste und den Radverkehr. So ist es kein Wunder, dass die Ankündigung, den Betrieb der Forschungseinrichtung spätestens zum 30. April 2019 einzustellen, in der Szene für Aufsehen sorgte- und für Kritik.

Doch jetzt keimt Hoffnung, dass die in Deutschland einmalige Institution doch noch eine Zukunft hat. Denn der Nürnberger Mobilitätsdienstleister Choice möchte das InnoZ ganz oder in Teilen fortführen. Das hat ein Sprecher von Choice am Mittwoch auf Anfrage bestätigt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.