Berlin - Unbekannte haben am Donnerstagabend in der Nähe des Alexanderplatzes auf einen Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geschossen. Verletzt wurde niemand, teilte die Polizei am Freitag mit.

Während Fahrgäste gegen 20.25 Uhr an der Haltestelle Karl-Liebknecht-Straße ein- und ausstiegen, hatte der Fahrer des Busses der Linie 100 plötzlich Einschüsse am Fenster der Fahrerseite bemerkt. Alarmierte Polizeibeamte stellten daraufhin sechs Einschüsse in der unteren Ebene, sowie einen weiteren im Oberdeck fest.

Der Bus wurde auf das Betriebsgelände der BVG gebracht. Nach Angaben der Polizei wurde vermutlich mit einer Luftdruck- oder CO2-Waffe auf das Fahrzeug geschossen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. (BLZ/dpa)