Der rot-rot-grüne Senat plant umfassende Änderungen im Schulgesetz. Die Koalitionsfraktionen setzten am Donnerstag im Bildungsausschuss noch einige Korrekturen durch. Geschwisterkinder und ihre Eltern dürften zum Beispiel erfreut sein. Schulpflichtige Kinder erhalten künftig auch dann einen Platz an der Grundschule der älteren Geschwister, wenn der Einzugsbereich inzwischen geändert wurde und das jüngere Kind einem anderen Schulsprengel zugeordnet ist. „Sie werden auf Antrag der Erziehungsberechtigten den Schülerinnen und Schülern gleichgestellt, die in diesem Einzugsbereich wohnen“, heißt es nun in der korrigierten Gesetzesfassung.

Das ist für viele Geschwisterkinder wichtig. Denn wegen oft stark steigender Schülerzahlen ändern Bezirke etliche Einzugsbereiche nahezu jährlich. Das sorgte zuletzt für Verunsicherung und Unmut.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.