Dichter Verkehr auf der Stadtautobahn A100. Die Grünen wollen deutlich weniger Autos in der Stadt.
Dichter Verkehr auf der Stadtautobahn A100. Die Grünen wollen deutlich weniger Autos in der Stadt.
Foto: imago images/Schöning

Berlin - Im Dezember 2019 erkannte Berlin als erstes Bundesland eine Klimanotlage an. An diesem Dienstag – acht Monate später – will der Senat diesen symbolischen Akt langsam mit Leben, also konkreten Maßnahmen füllen. Darunter: eine Solarpflicht für öffentliche und private Neubauten, eine verbrennerfreie Zone in der Innenstadt und emissionsfreie Landesflotten. Und vielleicht eine City-Maut.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.