Berlin - Bei größeren Schadensereignissen und Katastrophen sollen die Berliner wieder mit Sirenen gewarnt werden. Weil der Kalte Krieg vorbei war, wurden die Sirenen in den frühen 90er Jahren von den Dächern abmontiert. Katastrophenschutz-Experten kritisieren dies seit langem. 

Derzeit warnen die Behörden über verschiedene Kanäle, etwa über die App „Katwarn“ oder soziale Medien wie Twitter. „Berlin soll wieder Sirenen bekommen“, sagte Innenstaatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.