Berlin - Berlin gibt sich zu den Feiertagen strengere Corona-Regeln als alle anderen Bundesländer. Damit haben die meisten nicht gerechnet: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und sein rot-rot-grüner Senat machen ausgerechnet zum Jahresende Schluss mit lustig.

Während überall in der Republik wenigstens zehn Menschen miteinander feiern dürfen, werden die Festtafeln in der Hauptstadt halb leer bleiben: Nur fünf Personen dürfen Weihnachten und Silvester miteinander feiern. Wenigstens müssen sie nicht miteinander verwandt sein und können auch aus beliebig vielen Haushalten kommen. Und Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Dennoch: Das ist für viele Berlinerinnen und Berliner ein erneuter Dämpfer zum Jahresende.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.