Berlin - Die Vorwürfe wiegen schwer. Wegen angeblich erheblicher Mängel bei einem Bauprojekt für studentisches Wohnen und Betrugsverdachts hat die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Howoge den Vertrag mit dem privaten Projektentwickler gekündigt – und zugleich ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Das teilte die Howoge am Montag in einer Pressemitteilung mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.