Berlin - Es bleibt dabei. Der rot-rot-grüne Senat erreicht seine selbstgesteckten Ziele im Wohnungsneubau für diese Legislaturperiode nicht. Statt der ursprünglich angepeilten 30.000 Wohnungen werden die sechs landeseigenen Unternehmen im Zeitraum von 2017 bis Ende 2021 nur rund 21.200 Wohnungen fertigstellen. Das sagte der Sprecher der sechs Gesellschaften, Gesobau-Chef Jörg Franzen, am Montag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.