Berlin - Am Sonntag ist Frühlingsanfang - juhu! Aber leider wird man davon überhaupt nichts merken.

Zum kalendarischen Frühlingsanfang bleiben die Temperaturen in Berlin nämlich im Keller. Kalte Luft aus dem Osten und viele Wolken lassen eher an Winter denken, am Sonntag droht auch noch Regen. „Frühlingsanfang ohne Frühling“, nennt das Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Die Wetterlage

Über den britischen Inseln liegt ein umfangreiches Hochdruckgebiet. An dessen Rand gelangt durch nordwestliche Strömungen mäßig kalte Meeresluft nach Berlin und Brandenburg.

Wetter am Sonntag, 20.03.2016

Am Sonntag merkt man vom kalendarischen Frühlingsanfang leider nichts. Tagsüber überwiegt starke Bewölkung, nur zum Abend lockert es hin und wieder auf. Es kann auch manchmal regnen. Die Höchstwerte liegen in Berlin um die neun Grad. Der Wind weht meist schwach bis mäßig.

In der Nacht zum Montag ist es anfangs wolkig, später kann es auch regnen. Bei schwachem Wind sinken die Temperaturen in Berlin auf zwei Grad.

Die weiteren Aussichten

Die neue Woche startet unverändert, erst ab Mittwoch gibt es mehr Sonnenschein. Zum nächsten Wochenende hin sollen die Temperaturen auf Werte um die 18 Grad steigen. Ostern könnte also in Berlin ein richtig schönes, sonniges, mildes Wochenende werden.

Wie wird der Frühlingsanfang bestimmt?

Der astronomische (kalendarische) Frühlingsanfang ist in diesem Jahr am 20. März um 5.30 Uhr MEZ. Festgelegt wird dieser Termin nach der Position der Erde zur Sonne.
Der Frühling beginnt, wenn die Sonne senkrecht über dem Äquator steht. Sie geht an diesem Tag genau im Osten auf, steht mittags im Süden und geht exakt im Westen unter. Tag und Nacht sind zum Frühlingsanfang gleich lang.
Meteorologischer Frühlingsanfang war bereits am 1. März. Die Wetterexperten rechnen wegen der besseren Vergleichbarkeit von Klimadaten Jahreszeiten in vollen Monaten. Deshalb endet der Winter für sie mit Ende Februar, der Frühling umfasst März, April und Mai. (BLZ)