Berlin - Wenn plötzlich Zehntausende Bienen an einem Fahrradlenker hängen, ist das ein beeindruckendes Schauspiel. Manchem Städter kann das aber auch Angst machen. In diesen Wochen ist Schwarmzeit. Bienenvölker vermehren sich, ihre Ausgründungen suchen sich einen neuen Ort zum Leben. Auch in Großstädten wie Berlin, in denen es seit Jahren einen kleinen Bienen-Boom gibt. Gewollt ist das Schwärmen von Imkern nicht – manchmal passiert es trotzdem.

„Wir haben etwa 10.000 Bienenvölker in der Stadt“, sagt Benedikt Polaczek, der Vorsitzende des Berliner Imkerverbandes. Das Schwärmen sei ein natürlicher Prozess. Doch die meisten Imker versuchten, ihn zu verhindern. „Doch hundertprozentig werden wir das nicht in den Griff kriegen“, so Polaczek. Manchen Neu-Imkern fehle die Erfahrung. Selbst langjährigen Kollegen könne es passieren, dass ein Volk schwärme.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.