Berliner Zeitung: Dieses Titelbild wurde von Künstlicher Intelligenz entworfen

So lange wie diese Woche haben wir selten über das passende Titelbild diskutiert. Dann kam die Idee auf, die Gestaltung einer Künstlichen Intelligenz namens „Dream Al“ zu überlassen.

Berliner Zeitung: Das Titelbild der Wochenend-Ausgabe, 27./28. August
Berliner Zeitung: Das Titelbild der Wochenend-Ausgabe, 27./28. AugustBerliner Zeitung

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

so lange wie diese Woche haben wir lange nicht diskutiert über das Titelbild.

Zunächst wollten wir das Interview mit Dietrich Brüggemann groß an den Kiosk legen. Der Regisseur lebt schon lange in einer Wohnung (3 Zimmer/Küche/Bad) in Kreuzberg und spricht mit uns über sein Gefühl zu Berlin, das sich in den vergangenen Jahren etwas gewandelt hat. Das hat nicht unbedingt mit Corona zu tun, aber lesen Sie selbst (auf Seite 4).

Ein weiterer Kandidat für die Titelseite ist die „Beste Band der Welt": Die Ärzte sollten drei Mal auf dem Tempelhofer Flugfeld auftreten, seit Tagen sehen wir in der U-Bahn Menschen mit Die-Ärzte-T-Shirt. Das erste Konzert am Freitag musste kurzfristig wegen einer Unwetterwarnung abgesagt werden. Die Auftritte am Samstag und Sonntag sind laut Veranstalter nicht in Gefahr. In der Zwischenzeit haben wir eine wetterfeste Textempfehlung. Unser Autor Paul Gäbler hat es mit seiner Ärzte-Liebeserklärung „40 Jahre Punk“ gleich in der ersten Woche in die Spiegel-Bestseller-Liste geschafft. Auf den Seiten 12 und 13 lesen Sie einen Buchauszug.

Eine Auswahl von drei weiteren Cover-Ideen, die von Künstlicher Intelligenz „gezaubert“ wurden.
Eine Auswahl von drei weiteren Cover-Ideen, die von Künstlicher Intelligenz „gezaubert“ wurden.Berliner Zeitung

Auf den Seiten 18 und 19 steht, warum der Schauspieler Lars Eidinger, ähnlich wie Dietrich Brüggemann übrigens, die Gegenwart sehr dystopisch betrachtet. Er wundert sich, dass Filme wie „Top Gun: Maverick" noch erfolgreich sind und überhaupt: Warum trägt in den Filmen von heute niemand eine Mund-Nasen-Schutz? Darf man noch Obdachloser sagen? Nicht nur deshalb: Bitte sehr, eine Doppelseite, der Herr. Aber wie Sie sehen können, hat es keiner der vier Berliner aufs Cover geschafft.

Wir haben stattdessen etwas ganz Neues probiert und die künstlerische Gestaltung unserer Titelseite einem Software-Programm überlassen, genauer einer Künstlichen Intelligenz namens „Dream Al“. Unser Art Director Uroš Pajović hat, es (die KI) mit den nötigen Informationen zum Titeltext gefüttert. In diesem Fall war es der Ess-Trend zu Veggies aus dem eigenem Garten oder nahen Acker.

... und noch eine Auswahl aus den insgesamt mehr als 30 verschiedenen KI-Vorschlägen für unser Cover.
... und noch eine Auswahl aus den insgesamt mehr als 30 verschiedenen KI-Vorschlägen für unser Cover.Berliner Zeitung

Anne Vorbringer stellt einige Berliner Restaurants vor, die selbst geerntetes Gemüse für ihre Speisekarte benutzen (Seiten 33 bis 35). Uroš gab der KI ein knappes textliches Briefing zum Motiv, dazu wählte er aus einer Liste einen künstlerischen Stil aus. Keine 20 Sekunden späte spuckte „Dream" das Ergebnis aus – siehe die Beispiele oben. Entschieden haben dann wir, die Menschen, welches Cover gedruckt wird.

Was sagen Sie? Welches Motiv gefällt Ihnen am besten? Und welche Story? Schreiben Sie uns an briefe@berliner-zeitung.de.

Und: Unsere Klatsch-Expertin Anja Rützel hat in dieser Ausgabe erstmalig keine Kolumne. Die Pandemie hat nun auch die Seite 10 erreicht.

Ihnen ein schönes Wochenende,

Sören Kittel, Ressortleiter Berlin