Die geplante Berlin-Zulage soll nun doch ab 1. November fließen.
Foto: imago/images

Gute Nachricht für 130.000 Landesbeschäftigte in der Hauptstadt: Die geplante Berlin-Zulage von monatlich 150 Euro soll nun doch wie ursprünglich geplant ab 1. November fließen. Das beschloss der Hauptausschuss im Abgeordnetenhaus, wie es am Donnerstag aus den Koalitionsfraktionen hieß. Die Parlamentarier verwarfen damit Pläne des Senats, den Start der Zulage zugunsten einer Prämie für „Alltagshelden“ in der Corona-Pandemie zu verschieben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.