Berlin - Der 12. Januar 2016 war ein Dienstag. Nora und ihre Schwester Lina (damals 11 und 12 Jahre alt) gingen morgens in die Schule. Ihre Mutter Shirley Zapf fuhr zur Arbeit in die Kantine des Bundeskanzleramts. In den Nachrichten hörte die 45-Jährige von einem Anschlag in Istanbul. „Ich hatte gleich ein mulmiges Gefühl“, sagt sie.

Am Vorabend hatte die Berlinerin noch mit ihren Eltern telefoniert. Sie waren in der türkischen Stadt gelandet, schickten Fotos aus dem Hotel, in dem sie zwei Tage lang übernachten wollten. Die Mutter wollte am 16. Januar 2016 in Abu Dhabi ihren 64. Geburtstag feiern. Istanbul sollte nur eine Zwischenstation der Urlaubsreise sein. „Meine Mutter sagte gut gelaunt zu mir, sie würden jetzt noch in der Hotelbar einen Drink nehmen“, erzählt die Berlinerin. Es waren die letzten Worte, die sie mit ihrer Mutter sprechen sollte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.