Die Berliner berufsständische Vereinigung von Architekten und Stadtplanern im Bund Deutscher Architekten (BDA) kann sich eine Bebauung des Tempelhofer Feldes durchaus vorstellen. Den derzeitigen planerischen Umgang mit diesem "Filetstück Berlins" sieht der BDA jedoch in vielerlei Hinsicht kritisch. Hier die Kritik im Einzelnen:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.