Berlin-Mitte - Es passiert nicht jeden Tag, dass im Berliner Untergrund alte, kunstvoll gefertigte Köpfe der griechischen Göttin Athene gefunden werden, dazu ein eindrucksvolles Haupt des Meeresgottes Poseidon und eines seiner Gattin Amphitrite. Doch genau das ist geschehen – und zwar auf dem Gelände der Bauakademie zwischen Schloss und Friedrichswerderscher Kirche.

Aus Bergen von Bauschutt, die im Keller des 1961 abgetragenen Bauwerks des Berliner Baumeisters Karl Friedrich Schinkel lagen, hat das im Auftrag des Landesdenkmalamtes arbeitende Grabungsteam um den Archäologen Torsten Dressler die aufregenden Terrakotten entdeckt: „Das ist schon toll, wenn man so etwas findet. Dafür hat man Archäologie studiert“, sagt Torsten Dressler bei der Vorstellung der Funde am Mittwoch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.