Berlin - Bis 2015 will Berlin 19.000 zusätzliche Kita-Plätze schaffen, weil entgegen dem Bundestrend mehr Kinder geboren wurden und Familien in der Stadt wohnen bleiben. Doch fraglich ist, ob Berlin dem gestiegenen Bedarf gerecht werden kann: Die Betreiber von Kindergärten ringen schon jetzt um das Geld, das das Land nun für den Ausbau von Kita-Plätzen zur Verfügung stellt.

Bis Anfang September haben Kita-Betreiber bereits 15,8 Millionen Euro für nötige Baumaßnahmen beantragt, bestätigte ein Sprecher der Senatsfamilienverwaltung. Zur Verfügung stehen in diesem Jahr aber lediglich vier Millionen Euro, im nächsten Jahr dann 16 Millionen Euro. „Ich gehe davon aus, dass im nächsten Jahr noch einmal so viele Anträge hinzukommen“, sagte Martin Hoyer, Kita-Referent beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, einem der Kita-Betreiber. Gefördert werden insbesondere Um- und Erweiterungsbauten, kleinere Kitas mit weniger als 50 Kindern erhalten aber auch eine Starthilfe von 1000 Euro pro Platz, um Räume selbstständig herzurichten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.