Widerwillig bin ich hingegangen. Fast ein bisschen auf Krawall gebürstet. Weil ich sicher war, dass man mich mit Herablassung behandeln wird. Bestenfalls mit in Freundlichkeit verpacktem Spott. So wie früher im Baumarkt, als da noch nicht so viele Frauen arbeiteten. Sondern nur die Herren Fachleute, jeder Blick ein „Lassen Sie es doch gleich bleiben. Das kann ja nichts werden. Können Sie überhaupt einen Dübel von einer Schraube unterscheiden?“

So in der Art stellte ich mir die Begegnung in der PC-Werkstatt vor. Irgendein Nerd wird mich empfangen, bleich und schlecht frisiert, und mir, innerlich die Augen verdrehend, Begriffe um die Ohren hauen, von denen er weiß, dass ich sie sowieso nicht verstehe. Das wird er sehr genießen und später seinem Kollegen (höchstens einen gibt es, wenn überhaupt) erzählen, dass heute wieder mal nur ahnungslose Trullas da waren, denen man eigentlich keinen Laptop in die Hand geben dürfte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.