Berlin - Wenn Innensenator Frank Henkel am Dienstag bei der Senatssitzung aus dem Fenster guckt, kann er sehen, welches Gewicht seinen früher geäußerten Worten zur Direkten Demokratie beigemessen wird. Vor dem Roten Rathaus stellt der Berliner Energietisch eine zwei Meter große Waage aus Presspappe auf und legt Sprechblasen mit Zitaten von Henkel auf die Waage. Vermutlich werden sie für zu leicht befunden. Anlass für die Aktion ist die Entscheidung, die der Senat am Dienstag zum Abstimmungstermin für den Volksentscheid treffen will, mit dem der Energietisch ein landeseigenes Öko-Stadtwerk und die Rekommunalisierung des Stromnetzes durchsetzen will.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.