Berlin - Die Berliner Festspiele haben ihre Festivalsaison mit einer Premiere der Oper «Einstein on the Beach» eröffnet. Die Originalinszenierung des bedeutenden zeitgenössischen Werks von Philip Glass (Musik) und Robert Wilson (Regie) steht noch bis zum Freitag im Festspielhaus an der Schaperstraße auf dem Programm. Danach folgen vom 14.-23. März das Festival für aktuelle Musik («MaerzMusik»), das Theatertreffen (2.-18. Mai) sowie das internationale Festival für performative Künste («Foreign Affairs», 26. Juni bis 13. Juli). Den Abschluss machen das Musikfest (2.-22. September) und das Jazzfest Berlin (30. Oktober bis 2. November). (dpa)