Berlin - Mit den Öffentlichen fahren? Bloß nicht, da könnte man sich ja mit Corona anstecken! Doch ist die Angst begründet? „Der Beitrag des öffentlichen Verkehrs zum Infektionsgeschehen ist nicht besonders groß“, entgegnet Kai Nagel, Professor an der Technischen Universität (TU) Berlin. Bei der derzeitigen Besetzung der Fahrzeuge und mit Masken gebe es „eher kein Problem“. Im eigenen Wohnzimmer bei einem Treffen mit Freunden sei die Ansteckungsgefahr größer als in der Bahn: Das ist die Rechnung des Physikers, der Regierungen während der Pandemie berät. Wie groß sie im Einzelfall ist, hängt aber von Bedingungen ab, so Nagel während eines Fachgesprächs zum Thema.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.