Berlin - Deutschland macht sich locker. Private Treffen sind wieder im größeren Kreis erlaubt; in Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern darf mit Termin im Laden eingekauft werden – um nur zwei Beispiele zu nennen. Doch Kai Nagel, Professor an der Technischen Universität Berlin, bleibt vorsichtig. Seit einem Jahr lebt er bei seiner Ehefrau in Bonn und reiste seitdem nur zweimal nach Berlin. Die Gefahr ist noch nicht vorbei, warnt der Mobilitätsforscher, der mit dem Virologen Christian Drosten, Lothar Wieler vom Robert-Koch-Institut und anderen Experten zu den Corona-Beratern der Bundesregierung gehört. Im Interview erklärt der 55-Jährige, welche Lockerung die Krise verschärfen wird. Im Kulturbereich wäre aber wieder mehr Freiheit möglich. 

Herr Professor Nagel, gerade erst wurden Coronamaßnahmen gelockert, doch es wird weiter diskutiert. Die einen verweisen auf die Infektionszahlen, andere fordern schnell weitergehende Schritte. Was meinen Sie?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.