Berlin - „Bei den Gaslaternen handelt es sich um ein Denkmal von weltweiter Bedeutung, das erhalten bleiben muss“, sagte Heike Pieper vom Berliner Kuratorium der Stiftung während einer Protestversammlung im Rathaus Charlottenburg. Die Grünen-Bezirksverordnete Nadia Rouhani kündigte zivilen Ungehorsam an: „Wenn auch bei uns am Stuttgarter Platz der Abbau beginnt, werden sich Leute an die Masten ketten.“ In keiner Stadt auf der Welt gibt es so viele Gasleuchten wie in Berlin – rund 43 500. Bis 2016 will der Senat die ersten 8000 abbauen.