Nachdem die Berliner Kommunikations-Guerilla-Gruppe „Peng! Collective“ am vorigen Donnerstag den Esoteriksender "AstroTV" kaperte, setzt sich der Sender nun zur Wehr: Mit einem Abmahnschreiben haben Anwälte von Adviqo AG die Aktionskünstler aufgefordert, das von ihnen produzierte Video aus dem Netz zu nehmen. Inzwischen gibt es auf Youtube ein zweites Video von "Peng! Collecitve". Adviqo AG betreibt den deutschen Privatsender "AstroTV", der unter anderem eine kostenpflichtige astrologische Telefonberatung anbietet.

"Peng! Collective" hatte am Donnerstag einen falschen Clown in die Esoterik-Livesendung geschleust, dem Moderator ein Ei auf den Kopf geschlagen und vor laufender Kamera gerufen: "Wir finden, AstroTV sollte die Sendelizenz entzogen werden, denn das hier ist Betrug! Melden sie sich beim psychosozialen Dienst, der kostet nichts."

"AstroTV" soll Sendelizenz entzogen werden

Das Künstlerkollektiv möchte mit dem Auftritt "AstroTV" die Sendelizenz entziehen und schaltete parallel dazu eine Seite frei, auf der man mit einer Onlinepetition dafür abstimmen kann, dass dem Sender die Lizenz entzogen werden soll. Kurz nach dem Auftritt stellte "Peng! Collective" einen Zusammenschnitt des Auftritts bei Youtube ins Netz.

In dem Anwaltsschreiben von Adviqo AG, das "Peng! Collective" auf seiner Facebookseite veröffentlichte, heißt es: "Sie haben einen Ihrer Aktivisten bzw. Sympathisanten in einer Sendung von 'AstroTV' unter Vorspiegelung einer falschen Identität auftreten lassen. Der Auftritt des angeblichen 'Zauberers' endete damit, dass über dem Moderator von 'AstroTV' ein rohes Ei vergossen wurde. Dieser Vorgang erfüllt den Tatbestand des Hausfriedensbruchs und der Sachbeschädigung." Die Anwälte forderten weiter, dass "Peng! Collective" bis vergangenen Freitag (13.2.) Abend die Unterlassungserklärung unterschreiben sollte.

Kurz nach 20 Uhr postete die Gruppe auf ihrer Facebookseite die Antwort auf das Schreiben: "Die von AstroTV gesetzte Frist ist rum. Nach intensivem Channeling sind wir zu dem Entschluß gekommen: das ist uns reichlich egal. Denn was aus der Ecke adviqo kommt, kann nur Blödsinn sein. Einem Gerichtsverfahren schauen wir mit großer Gelassenheit entgegen (...). Zum Gerichtsverfahren werden wir keine Eier mitnehmen, doch unser Schauspieler freut sich auch dort schon auf den nächsten Auftritt."

"Peng! Collective" stellt weiteres Video ins Netz

Seit Sonntag existiert nun ein weiteres Video, das "Peng! Collective" am Wochenende produziert hat. In dem Video sieht man den Clown aus der Sendung, der frustriert in seiner Altbauwohnung auf dem Sofa sitzt und sich betrinkt, weil er sein Video aus dem Netz nehmen soll. Vor ihm: leere Flaschen Bier und Wein, zerbrochene Eier und eine Kristallkugel.

Er ruft er bei "AstroTV" an und lässt sich beraten, wie er weiter mit dem Video verfahren soll. Es sei sehr harte Arbeit gewesen, das Video zu produzieren und nun solle er das Video bei Youtube aus dem Netz nehmen, beschwert sich Fake-Clown Pjotr Wasabi am Telefon bei der Telefonberatung von "AstroTV".

Die Aktion stößt auf Interesse: Seit vergangenem Donnerstag hat das erste Video von "Peng! Collective" rund 167.000 Klicks bei Youtube. Seit dem 18. Februar ist von Youtube gesperrt worden und man kann es nicht mehr ansehen. Allerdings existieren mehrere Kopien im Netz. Das zweite Video mit dem Clown, der bei "AstroTV" anruft, bekam mehr als 16.700 Klicks (Stand: 17.2.2015, 12:30 Uhr).