Es gibt kaum ein Gebiet in der Stadt, das im Laufe der Zeit einen solchen Wandel erlebte wie Stralau. Die Friedrichshainer Halbinsel, gelegen auf einer Landzunge zwischen Rummelsburger Bucht und Spree, diente schon vielen Zwecken. Sie war beliebtes Ausflugsziel und Segelrevier, sie war Industriequartier und sie war Experimentierfeld für Stadtplaner. Seit einigen Jahren entwickelt sich die gut einen Quadratkilometer große Halbinsel relativ unbemerkt von allen Debatten über sozialverträgliches Wohnen zum Luxusquartier – in dem Lofts schon mal einige Millionen kosten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.