Es könnten die kältesten der vergangenen Jahre werden: Für  die kommenden beiden Nächte hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) Temperaturen von bis zu minus 15 Grad in der Region Berlin-Brandenburg vorhergesagt. Solche Tiefstwerte wurden seit dem Rekordwinter 2012 nicht mehr erreicht – und das, obwohl eigentlich am Donnerstag der meteorologische Frühling beginnt.

Besonders zu schaffen macht die Kälte den 4000 bis 6000 Obdachlosen in der Stadt. Vor allem für alkoholkranke Menschen sind die Minusgrade ein lebensgefährliches Risiko, denn sie verlieren schneller Wärme und spüren die Kälte nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.