Berlin - In Berlin gelten Corona-Tests bei Schülern als wichtiger Baustein für Schulöffnungen in der Pandemie, Kinderärzte lehnen sie dagegen ab. Der Konflikt kommt zur Unzeit, schließlich sollen ab nächster Woche wieder mehr Schüler in Berliner Schulen kommen dürfen.

„Die zu erwartende hohe Zahl an falschen negativen und falschen positiven Ergebnissen würde weit mehr Schaden anrichten als nutzen“, sagt der Berliner Sprecher des  Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Kinderarzt Jakob Maske aus Schöneberg, der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.