Wirtin Monique M. will die Kneipe, die sie an ihren verstorbenen Mann erinnert, retten.
Foto: Berliner Zeitung/Andreas Klug

Berlin-Prenzlauer Berg - Sie sind nicht nur Gastronomen, sondern bieten Gespräche, Beratung, Rückzug für viele Berliner: Die Kneipenwirte der Stadt. Doch nun macht die Corona-Krise vielen zu schaffen. Auch Monique M. (32) steht mit ihrem Laden „Attenzione“ vor dem Ruin. Doch sie kämpft. Denn der Laden erinnert sie auch an ihren Freund Dirk, der 2015 ermordet wurde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.