Berlin - Kurz vor den Wahlen wird das Knirschen in der rot-rot-grünen Koalition lauter. Im Verfassungsschutz-Ausschuss des Abgeordnetenhauses ging es am Mittwoch darum, ob der Verfassungsschutz Erkenntnisse über die Unterstützung des Volksentscheids „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ durch Linksextremisten wie die Interventionistische Linke (IL) hat. Diese Gruppierung wird vom Berliner Verfassungsschutz beobachtet.

Im Jahresbericht der Behörde steht unter anderem, der IL gehe es um eine Abschaffung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Die Besetzung gesellschaftlich relevanter Themen sowie ein gemäßigteres Auftreten sollten eine Anschlussfähigkeit an breite Bevölkerungskreise ermöglichen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.