Im Spiel muss der Spieler auch über den Todesstreifen flüchten.
Im Spiel muss der Spieler auch über den Todesstreifen flüchten.
Foto: K202

Berlin - Ganz Deutschland erinnerte sich in den vergangenen Wochen anlässlich des 30. Jahrestages an den Mauerfall – ganz Deutschland? Nein. Alle, die jünger als 35 Jahre sind, können sich an das größte Ereignis der jüngeren deutschen Geschichte nicht erinnern. Sie waren entweder zu jung oder noch gar nicht geboren. Wie bringt man jener Generation die Schrecken der deutschen Teilung näher? Die Antwort auf diese Frage kommt aus Polen: Hier entsteht derzeit ein Computerspiel namens „The Berlin Wall“, das 2020 auf den Markt kommen soll. Das die Flucht über den Todesstreifen für Spieler erlebbar macht – ein Projekt, das optisch beeindrucken wird, aber offenbar auch emotional herausfordern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.