Berlin - Der rot-rot-grüne Senat will ab Anfang 2020 die Mieten in Berlin mit einem Mietendeckel für fünf Jahre einfrieren. Vorbereitungen und rechtliche Gutachten dazu laufen seit Juni. Jetzt nennt ein vertrauliches Papier der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, das der Berliner Zeitung vorliegt, erstmals die Mietobergrenzen, die dann gelten sollen: Demnach sollen Mieter, die in einem vor 2014 bezugsfertig gewordenen Haus leben, berlinweit nicht mehr als 7,97 Euro pro Quadratmeter und Monat für die Netto-Kaltmiete zahlen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.