Ihre Bühne sind zweimal zwei Meter Asphalt. Wer Elen Wendt live erleben möchte, muss keinen Eintritt zahlen, er muss nur das Glück haben, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Die junge Frau, die sich als Musikerin nur Elen nennt, spielt seit sieben Jahren auf verschiedenen Bühnen der Stadt. Ihren Stammplatz hat sie jedoch an der Schönhauser Allee. Mitten im Gewusel der Passanten sitzt sie vor der S-Bahn-Station auf einem Hocker, die Gitarre im Arm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.