Berlin - Bus- und Bahnfahrten in Berlin und Brandenburg sollen im Sommer teurer werden. Geplant ist, die Fahrpreise zum 1. August zu erhöhen. Am morgigen Mittwoch will der Beirat der Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) darüber beraten. „Abonnenten werden geschont“, sagte der VBB-Chef Hans-Werner Franz. Dafür müssen Gelegenheitskunden mit spürbaren Fahrpreissteigerungen rechnen – aber auch Schüler.

Der Berliner Zeitung liegt das Tarifkonzept vor. Danach sollen die Fahrpreise in Berlin im Durchschnitt um 2,6 Prozent steigen. Das gilt für die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die S-Bahn Berlin, die Deutsche Bahn (DB) Regio und alle anderen Nahverkehrsunternehmen. Einige der geplanten Tariferhöhungen gehen jedoch über den Mittelwert hinaus. So soll der Einzelfahrschein für Berlin (Berlin AB) statt 2,30 künftig 2,40 Euro kosten – rund vier Prozent mehr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.