Berlin - Das Landeskriminalamt ermittelt derzeit gegen einen Polizeibeamten, der während seines Dienstes in einer Hundertschaft heimlich Fotos von Polizistinnen gemacht haben soll, um sie anschließend auf Pornoseiten im Internet hochzuladen. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagabend mit.

Der 28-Jährige soll auch Fotos von derzeit noch unbekannten Frauen in Alltagssituationen - beispielsweise beim Sport - gemacht haben, ebenfalls ohne deren Wissen und Zustimmung. Außerdem soll der Beamte sowie auch andere Nutzer der Pornoseiten die Fotos mit beleidigenden Kommentaren mit sexuellem Hintergrund versehen haben.

28-Jähriger ist nicht im Dienst

Der 28-Jährige befindet sich derzeit nicht im Dienst, disziplinarische Maßnahmen werden geprüft. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt das Landeskriminalamt gegen ihn wegen wegen Verstößen gegen das Kunsturheberrechtsgesetz und Beleidigung auf sexueller Grundlage.

In diesem Zusammenhang führt das Landeskriminalamt außerdem Ermittlungen gegen einen weiteren Beamten wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Landesdatenschutzgesetz. Die gemeinsamen Ermittlungen dauern an. (BLZ)