Berlin -  Beim „Tatort“ im Fernsehen sind die meisten Leute aus den Ermittlungsteams gefühlt rot-grün. Sie sind zwar oft ausgebrannt, aber gesellschaftlich klar positioniert – und das nicht etwa konservativ oder gar rechtsaußen. Die Realität jedoch sieht oft anders aus: Die Mehrheit bei der Polizei gilt als wertkonservativ, und bei einigen wird eine zu große Nähe etwa zur AfD beklagt. Da passt Oliver von Dobrowolski nicht so recht ins Bild. Der 45-Jährige war bislang Chef von PolizeiGrün – einer Berufsvereinigung von Grünen bei der Polizei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.