Der Eintritt ist frei, ein Bier kostet 50 Cent und auf dem Tresen steht eine Spendendose für die Musiker. Denn in Drugstore und Potse spielen Bands ohne Gage. Um Geld und Gewinne geht es in diesen Clubs sowieso nicht, Kultur gibt es zum Nulltarif. Unkommerziell und unangepasst, links und selbstverwaltet – so lauten die Grundsätze der jungen Leute. „Wir sind vom Punk geprägt“, sagt Domi, die seit elf Jahren zum Kollektiv gehört.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.