Das Fahrperonal drückt auf einen Knopf - und alle Türen gehen auf. Auch die Baureihe 481, zu der dieser Zug beghört, ist dadür eingerichtet. Die Prozedur funktioniert aber nicht immer. 
Das Fahrperonal drückt auf einen Knopf - und alle Türen gehen auf. Auch die Baureihe 481, zu der dieser Zug beghört, ist dadür eingerichtet. Die Prozedur funktioniert aber nicht immer. 
Imago Images

Berlin - Bloß nicht anfassen! Angesichts der wachsenden Verbreitung des Coronavirus' scheuen sich viele Fahrgäste, die Türtaster mit den bloßen Händen zu berühren. Aus Angst vor Ansteckung nutzen sie Taschentücher oder Jackenärmel, um den direkten Kontakt zu vermeiden. Zumindest in einem Teil der Berliner S-Bahn-Flotte wird den Reisenden jetzt diese Entscheidung abgenommen. Nach Informationen der Berliner Zeitung  wird bei der S-Bahn Berlin GmbH angestrebt, bei jedem Stationshalt alle Zugtüren zu öffnen. "Um die Ausbreitung des Coronavius einzudämmen, werden vermehrt die Türen automatisch geöffnet. Damit wird es in vielen Fällen für den Fahrgast nicht mehr notwendig sein, den Taster zu betätigen", hieß es in einer Mitteilung auf der Website der S-Bahn.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.