Eines der Phänomene der vielen Berliner Schloss-Debatten ist, dass die eigentlich so vielgestaltige Architekturgeschichte dieses Prachtbaus darin kaum eine Rolle spielt. Durchweg wird sie von den Befürwortern und den Gegnern des Nachbauprojekts reduziert auf die kurze Zeit zwischen etwa 1695 und etwa 1720. In diesen Jahren wurde erst für Kurfürst Friedrich III., der sich 1701 zum König Friedrich I. in Preußen selbst krönte, und dann nach seinem Tod 1712 in den ersten Jahren seines Nachfolgers Friedrich Wilhelm I. jene prachtvolle Barockresidenz errichtet, deren Außenfassaden derzeit nachgebaut werden.

Das preußische Genie

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.