Michael Malliaris sitzt in einem großen, zugigen Raum unter der Erde. Die Umgebung vermittelt einen kalten Eindruck, die Wände sind bis unter die Decke weiß gefliest. Aus unzähligen Kartons ragen einzelne Stücke Keramik, zerbrochene Gefäße und Mauersteine heraus. Im Hintergrund stehen  Schrankreihen mit Aktenordnern, es riecht erdig und nach altem Papier. Malliaris spricht besonnen und langsam über seine Fundstücke in den Kartons und darüber, was sie für seine Forschung bedeuten. Oft wandert sein Blick überlegend nach oben, er wählt seine Worte mit Bedacht. Das Thema ist ihm augenscheinlich eine Herzensangelegenheit, denn er spricht über seinen Beruf. Michael Malliaris ist Archäologe im Auftrag des Landesdenkmalamts und ist in Berlin unter anderem Leiter der Ausgrabungen rund um den Schlossplatz am Humboldtforum.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.