„Die Stadt kann sich auf uns verlassen“, so der Chef der Berliner Sparkasse Johannes Evers.
Foto: dpa/Arne Bänsch

Berlin - Zwei Drittel der Filialen sind geschlossen, mehr als die Hälfte der etwa 3500 Sparkassen-Beschäftigten arbeiten im Homeoffice. Doch das Bankgeschäft läuft. „Wir arbeiten im Krisenmodus“, sagt Johannes Evers. „Aber die Stadt kann sich auf uns verlassen.“ Große Worte vom Chef der Berliner Sparkasse.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.