Berlin - An der Rheinbabenallee in Schmargendorf steht Jessica schon am Straßenrand. Bald wird man sie auch anderswo in Berlin finden. Denn im Juni beginnt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung damit, rund 8000 Gasleuchten abzubauen. Sie werden durch Leuchtstofflampen vom Typ Jessica 800 ersetzt, die von Se’lux in Marienfelde hergestellt werden. Für die traditionsreiche Berliner Gasbeleuchtung ist das der Anfang vom Ende. Von den 43.500 Gasleuchten sollen in den kommenden Jahren 95 Prozent auf dem Schrott landen – trotz Protesten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.