Berlin - Es war am frühen Morgen des 4. Oktober 1972, als ein Bauzug der Ostberliner Verkehrsbetriebe BVB kurz vor vier Uhr zum U-Bahnhof Alexanderplatz fuhr. Der Feierabend für die Nachtschicht, die auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Vinetastraße und Senefelderplatz gearbeitet hatte, stand bevor. Hinter dem U-Bahnhof Rosa-Luxemburgplatz aber wurden die Arbeiter plötzlich unruhig – es war Rauch im Tunnel zu sehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.