Berlin - Für viele Berliner war er der Lieblingsclub schlechthin - unzählbare Konzerte und Veranstaltungen fanden im beliebten Festsaal Kreuzberg statt. Jedenfalls bis zum 20. Juli dieses Jahres. In der Nacht brannte der Ort komplett aus. Grund war ein technischer Defekt.

Rufe wurden laut, den Festsaal nicht aufzugeben und das Gebäude wieder aufzubauen. Viele Menschen boten unverzüglich ihre Hilfe an, viele wollten direkt spenden.

Jetzt startet der Festsaal eine Crowdfunding-Kampagne, denn für die Betreiber und die Fans ist natürlich klar, dass dieser Ort wieder aufgebaut werden muss. Ob das allerdings möglich ist, erfahren die Verantwortlichen erst nach zahlreichen Gesprächen und Anträgen - das kostet mitunter Geld. Das Ausmaß des Schadens ist noch nicht absehbar. Fest steht nur: Die Betreiber wollen weiter machen, egal wo und was es kostet. Das Programm soll weitergehen. Derzeit wurden alle gebuchten Konzerte in andere Berliner Clubs verlegt. Die Unterstützung ist enorm.

"Wenn es uns gelingt, unser Fundingziel von 30.000 Euro zu erreichen, dann könnten wir die dem Bau vorausgehende Planungsphase komplett finanzieren und auch den Bauantrag stellen” schreibt das Team auf dem Startnext Portal, wo die Kampagne für den Festsaal läuft.

Auf der Seite schreiben die Betreiber: "Nur wenn es gelingt genügend Geld zusammen zu bekommen, einen ordentlichen Kredit zu bekommen und alle rechtlichen Hürden zu nehmen, kann der Festsaal Kreuzberg wieder aufgebaut werden. So ist zum momentanen Zeitpunkt davon auszugehen, dass nur ein Teil des Schadens durch die Versicherung gedeckt sein wird. Klar ist, dass das keineswegs ausreichen wird, um einen Innenausbau zu finanzieren, welcher der neuen Versammlungsstättenverordnung und den neuen baulichen Standards gerecht wird."

Durch Klick auf einen Button kann man einen selbst gewählten Beitrag für die Kampagne spenden. Danach folgt eine kurze Anmeldung sowie die Zahlungsmethode. Bisher sind (laut startnext) so bereits über 4000 Euro zusammengekommen.

Über das Treuhandkonto des Vereins für Demokratische Kultur e.V. (BLZ 100 205 00, Konto 321 96 01) können unter dem Verwendungszweck „Festsaal“ Spenden für den in der Gründung befindlichen Förderverein Festsaal Kreuzberg Kultur e.V. eingezahlt werden.

http://www.festsaal-kreuzberg.de/

http://www.startnext.de/festsaal-kreuzberg